Nach oben

Schilddrüsenunterfunktion mit Homöopathie behandeln

Homöopathie als ergänzende Behandlung bei Schilddrüsenunterfunktion

Zu Beginn einer Schilddrüsenunterfunktion reicht oftmals eine naturheilkundliche oder homöopathische Behandlung aus, um auftretende Symptome zu lindern. Trotzdem sollte man mit der schulmedizinischen Substitutionstherapie möglichst frühzeitig beginnen, um weitreichende Folgen von vornherein zu vermeiden.

Schilddrüsenunterfunktion Behandlung mit Homöopathie und Schüssler Salzen

Behandlung mit Homöopathie

Die Behandlung einer sich manifestierenden Schilddrüsenunterfunktion mit L-Thyroxin lässt sich sinnvoll durch homöopathische Präparate ergänzen. Die Heilung einer Schilddrüsenunterfunktion ist auch mit homöopathischen Mitteln nicht möglich, aber sie helfen bei der Vermeidung unerwünschter Begleiterscheinungen.

Grundsätzlich dienen homöopathische Zubereitungen der Aktivierung der Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers. Die klassische Homöopathie verwendet dazu ausschließlich Einzelmittel, die bei Einnahme ähnliche Symptome hervorrufen wie die Erkrankung, die sie bekämpfen sollen (Simile-Prinzip).

Diese werden nach strengen Vorgaben homöopathisch verdünnt (potenziert), da bereits minimale Mengen für einen Stimulus ausreichen. Dieser macht den Organismus darauf aufmerksam, dass etwas nicht stimmt. Daraufhin versucht er den Missstand selbständig zu beheben. Ein solcher ganzheitlicher Ansatz ist als komplementärmedizinische Ergänzung zur Substitutionstherapie hilfreich.

Die Auswahl des richtigen Einzelmittels ist eine hohe Kunst, da sie immer von der persönlichen Symptomatik des zu behandelnden Menschen abhängt. Geht die Schulmedizin davon aus, dass Aspirin immer gegen Kopfschmerzen hilft, schaut die Homöopathie genauer hin und analysiert die Begleitumstände und damit verbundenen Symptome sehr genau. Daher kann es vorkommen, dass zwei Personen für die vermeintlich gleiche Erkrankung völlig unterschiedliche homöopathische Einzelmittel bekommen.

Schilddrüsenunterfunktion: Homöopathische Präparate (Einzelmittel)

Für die Behandlung einer Schilddrüsenunterfunktion stehen zahlreiche homöopathische Präparate zur Verfügung. Vor allem die sogenannten Polychreste, die ein ausgesprochen umfangreiches Wirkungsspektrum haben, werden je nach Anamnese des zu behandelnden Patienten gerne verwendet (Calcium carbonicum Hahnemanni, Kalium carbonicum, Barium iodatum, Calcium fluoratum).

Homöopathische Präparate helfen bei der Bekämpfung von Symptomen, die mit einer Schilddrüsenunterfunktion einhergehen, wie Haarausfall oder Durchfällen. Hier seien lediglich die Wichtigsten davon erklärt, die auch in den nachfolgenden homöopathischen Komplexmitteln Verwendung finden.

Der Blasentang ist eine Braunalge mit hohem Jodanteil. In der Homöopathie verwendet man ihn bei Morbus Basedow und Kropfbildung.

  • Hedera helix (Efeu)

Efeu enthält für eine an Land wachsende Pflanze ungewöhnlich hohe Mengen an Jod und wird daher zur Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion eingesetzt.

  • Graphites (Graphit, Reissblei)

Graphit ist ein homöopathisches Mittel gegen Hormonstörungen, so auch die der Schilddrüse.

  • Thyreoidinum (Schilddrüsen-Nosode)

Nosoden sind Präparate aus tierischen Produkten oder Organteilen. Bei Thyreoidinum handelt es sich um einen homöopathisch hergestellten Schilddrüsenextrakt. Es wird vor allem bei Entzündungen der Schilddrüse wie der Hashimoto-Thyreoiditis eingesetzt.

  • Euspongia (Meeresschwamm)

Spongia ist der Meeresschwamm, vielen auch als Badeschwamm bekannt. Man verwendet ihn bei allen Fehlfunktionen der Schilddrüse, vor allem bei Kropfbildung, wenn die vergrößerte Schilddrüse Schluckbeschwerden, Atemnot und Herzprobleme verursacht.

  • Leonurus cardiaca (Echtes Herzgespann)

Herzgespann wird zur homöopathischen Behandlung von Schilddrüsenüberfunktion und Schilddrüsenunterfunktion eingesetzt, da es den Hormonhaushalt reguliert.

  • Lycopus virginicus (Virginischer Wolfstrapp)

Der Wolfstrapp wird vorwiegend zur Behandlung der Schilddrüsenüberfunktion eingesetzt. Als Einzelmittel darf man es bei einer Schilddrüsenunterfunktion oder Funktionsstörung ohne Schilddrüsenvergrößerung nicht einsetzen!

Welches dieser Präparate für Sie am besten geeignet ist, sollten Sie in Rücksprache mit einem erfahrenen Homöopathen entscheiden. Dieser führt eine eingehende Anamnese durch und entscheidet dann, welches Einzelmittel bei Ihnen angebracht erscheint und in welcher Form (Globuli, Tinkturen) und welcher Dosierung es einzusetzen ist.

Schilddrüsenunterfunktion: Wie soll man Globuli einnehmen?

Bei allen homöopathischen Präparaten sollten Sie die Globuli langsam im Mund zergehen lassen, damit die Wirkstoffe über die Mundschleimhaut aufgenommen werden. Auf gar keinen Fall dürfen Sie diese mit Wasser herunterschlucken. Auch sollten Globuli nicht mit Metall, etwa einem Metalllöffel in Kontakt kommen. Nehmen Sie stattdessen lieber einen Löffel aus Horn oder Plastik.

Ähnliches gilt für Tropfen. Tropfen Sie diese auf ein Stück Würfelzucker und lassen Sie dieses im Mund zergehen. So wird die Wirksamkeit am besten gewährleistet.

Schilddrüsenunterfunktion: Behandlung mit Komplexmitteln aus der Homöopathie

Homöopathische Komplexmittel verwenden zur Behandlung eines Arzneimittelbildes mehrere Einzelmittel zusammen. Dadurch will man die bisweilen komplizierte Mittelwahl umgehen, sodass auch Laien gute Erfolge mit den entsprechenden Präparaten erzielen können.

Hewethyreon N

Für die Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion ist Hewethyreon N in der Apotheke erhältlich. Eine Tabletten enthält

  • Euspongia officinalis D3 (Meeresschwamm) 20 mg
  • Leonurus cardiaca D1 (Echtes Herzgespann) 20 mg
  • Lycopus virginicus D1 (Virginischer Wolfstrapp) 20 mg
  • Thyreoidinum suis D12 (Schilddrüsen-Nosode vom Schwein) 10 mg
  • Hedera helix D8 (Efeu) 5 mg
  • Iodum D15 (Jod) 5 mg

Daneben gibt es auch Hewethyreon N Tropfen. Diese enthalten in 10 Gramm jeweils

  • Euspongia officinalis D3 (Meeresschwamm) 1,96 g
  • Leonurus cardiaca D1 (Herzgespann) Urtinktur 2,01 g
  • Lycopus virginicus D1 (Virginischer Wolfstrapp) Urtinktur 2,01 g
  • Thyreoidinum suis D12 (Schilddrüsen-Nodose vom Schwein) 1,03 g
  • Hedera helix D8 (Efeu) 0,51 g
  • Iodum D15 (Jod) 0,51 g

Bei chronischen Verlaufsformen nehmen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren dreimal täglich eine Tablette. Bei akuten Zuständen maximal zwölfmal täglich jeweils eine Tablette in einem Abstand von einer halben bis ganzen Stunde.

Thyreo Komplex Pflüger

Ein weiteres homöopathisches Komplexmittel zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen ist Thyreo Komplex Pflüger. 10 g Tropfen enthalten

  • Acidum hydrofluoricum D15 (Flusssäure) 1,0 g
  • Ephedra distachya D3 (Gewöhnliches Meerträubel) 2,0 g
  • Euspongia officinalis D3 (Meeresschwamm) 2,0 g
  • Ferrum sulfuricum D10 (Eisensulfat) 1,5 g
  • Fucus vesiculosus D2 (Blasentang) 1,5 g
  • Thyreoidinum (Schilddrüsen-Nosode) D12 2,0 g

Hiervon nehmen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren bei chronischen Formen dreimal täglich fünf Tropfen. Im Akutfall nimmt man höchstens sechsmal täglich jeweils fünf Tropfen im Abstand von einer halben bis ganzen Stunde.

Auch bei diesen Komplexmitteln sollte eine Einnahme nur nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt erfolgen.

Cefathyreo

Cefathyreo wird unterstützend zur Regulation der Schilddrüsenfunktion eingesetzt, also sowohl bei der Schilddrüsenüber- wie auch Schilddrüsenunterfunktion. Pro Tablette sind enthalten:

  • Euspongia officinalis (Meeresschwamm) 1,25 mg
  • Scrophularia nodosa (Knotige Braunwurz) 12,5 mg
  • Thyreoidinum D4 (Schilddrüsen-Nosode) 12,5 mg

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren nehmen dreimal täglich eine Tablette ein.

Literatur und Quellen

  • Markus Wiesenauer, Suzann Kirschner-Brouns: Homöopathie – Das große Handbuch. Auflage. München 2007: Gräfe & Unzer-Verlag. ISBN-10: 3833800348.
  • William Boericke: Handbuch der homöopathischen Arzneimittellehre. Auflage. Kandern 2013: Narayana-Verlag. ISBN-10: 3921383846.
  • Alexander Grothe, Julia Drinnenberg: Homöopathische Leit-Bilder: Lernen mit Cartoons. Auflage. Stuttgart 2012: Haug-Verlag/MVS Medizinverlage Stuttgart. ISBN-10: 3830474873.
  • Sabine Hauswald: Die Schilddrüse: Funktionsstörungen ganzheitlich begegnen. 2. Auflage. Darmstadt 2016: Schirner-Verlag. ISBN-10: 3843412553.

Diese Seite empfehlen...

RSS
EMAIL
FACEBOOK
GOOGLE
https://www.schilddruesenunterfunktion-aktuell.de/schilddruesenunterfunktion-mit-homoeopathie-behandeln">
TWITTER